Pädagogik

„Kinder sollen mehr spielen als viele Kinder es heute tun. Denn wenn man genügend spielt so lange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man was es heißt in sich eine warme und geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird“
Astrid Lindgren


Konzeption

Natur, Freies Spiel und Projekte

Im Kindergarten Schloss Falkenegg arbeiten wir nach dem situationsorientierten Ansatz sowie nach der Projektmethode. Die Bedürfnisse der Kinder sind die Prämisse unseres Tuns. Wir achten außerdem auf viel Bewegung um die motorischen Fähigkeiten der Kinder und deren natürlichen Bewegungstrieb zu fördern. Wir gehen bei jedem Wetter nach draußen – natürlich mit angepasster Kleidung.

Unsere Konzeption können Sie hier herunterladen und lesen:

Erkläre doch mal, was ist….

… unser Portfolio?
… das Freitagsfrühstück?
er Bildungsbereich religiöse Erziehung?
… Bewegung, Rhythmik und Sport?

Gruppenstruktur

Der Kindergarten teilt sich in zwei Gruppen mit jeweils 25 Kindern auf. Wir nehmen Kinder ab frühestens 2,5 Jahren auf und betreuen sie bis zum Schuleintritt.
Jede Gruppe wird von mindestens zwei ausgebildeten Pädagoginnen betreut. Oftmals können wir sogar drei Kräfte pro Gruppe einsetzen.


Team

Ein gutes Team ist für uns eine Quelle der Kraft

Die Einrichtung wird von Alexandra Bohl geleitet. Unser pädagogisches Team besteht aus erfahrenen Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen. Dazu gehören auch unsere Praktikantinnen und Praktikanten, die uns das ganze Jahr in unserer Arbeit unterstützen. Wir sehen uns dabei als Ausbildungsbetrieb für das Berufsbild der Erzieherin und des Erziehers.

Wir wollen als Team kompetent und authentisch sein und sind auf Kontakt, Reflexion und Kritik angewiesen. Wir nehmen einander wahr als sehr eigenständige Personen auf einem gemeinsamen Weg.

Jedes Teammitglied hat eigenverantwortliche Zuständigkeitsbereiche und steht im Austausch mit den Teammitgliedern. Wir haben gemeinsame Teamsitzungen und pflegen auch regelmäßige Fortbildungen um die Qualität unserer Arbeit hoch zu halten und zu verbessern. Jährlich regelmäßige Planungstage sind dafür da, pädagogische Themen aufzugreifen und in unserer Arbeit zu verankern.


Tagesablauf

Der Kindergartenalltag auf Schloss Falkenegg ist weitgehend frei von starren Zeitstrukturen. Dies bietet den Kindern und den Mitarbeiterinnen die Möglichkeit, Aktionen und Aktivitäten wenn nötig zu verkürzen oder zu verlängern.

Vormittags

Für das Kind existieren in unserem Tagesablauf feste Rituale wie z.B. unser Morgenkreis. Er dient allen zur Orientierung und zur gegenseitigen Wahrnehmung. Den Kindern wird die Möglichkeit gegeben anzukommen, zuzuhören und sich mitzuteilen. Danach geht es für die Kinder ins Freispiel. Sie können nun selber entscheiden, was, wo und mit wem sie spielen möchten. Wir verstehen uns nicht als Animateure für die Kinder sondern verzichten ganz bewusst darauf, die Kinder ständig zu unterhalten. Das Spiel ist eine freiwillige intensive Betätigung des Kindes. Sie ist für das Kind die Basis seines kindlichen Tuns und wir sind unterstützend und beobachtend an ihrer Seite. Dazu haben die Kinder bei uns sehr viele Möglichkeiten. Durch die verschiedensten Raum- und Materialangebote kommen die Kinder selbständig ins Spiel. Nebenbei können die Kinder mit dem gleitenden Frühstück selber entscheiden, wann sie am Vormittag essen möchten. Dies geschieht mit uns als Begleitpersonen oder selbständig mit seinen Freunden. Ein Signal hilft zur Orientierung wann die Frühstückszeit beendet ist.

In unserem Freispiel finden auch Angebote und Aktivitäten zur Projektarbeit statt. Diese Lernprozesse werden von den Kindern durch ihr Spiel aktiviert und von uns beobachtet und begleitet. Hier steht auch wieder die Rolle der Kinder im Mittelpunkt und wir sehen uns als Beobachter, Impulsgeber und Unterstützer. Nach dem Freispiel kommt der Abschlusskreis, auch dieser ist ein festes Ritual in unserem Tagesablauf. Die Gruppe trifft sich zusammen und beendet den Vormittag gemeinsam. Hier werden Aktivitäten vom Freispiel besprochen, Lieder gesungen, Spiele gespielt oder Geschichten erzählt. Auch Kinderkonferenzen finden hier statt.

raus in die Natur

Danach geht es für alle raus in unseren wunderschönen großen Garten. Auch dort können die Kinder frei spielen. Im Garten ergeben sich ihnen allein durch unsere tolle Natur viele Möglichkeiten, z.B. ein Lager aus Ästen und Gehölz bauen, Verstecke suchen und in Rollenspiele eintauchen, verschiedenste Dinge suchen und finden, die Natur mit allen Sinnen erleben und entdecken. Wir besitzen auch ein großes Angebot an Fahrzeugen, Sandspielsachen und Beschäftigungsmaterial, dass sich die Kinder selbständig zu ihrem Spiel nehmen können.

von Mittagessen bis Abholzeit

Die Freispielzeit im Garten wird durch unser Mittagessen beendet und auch hier gibt es zur Orientierung wieder ein Signal für die Kinder. Das Mittagessen wird gemeinsam in Kleingruppen eingenommen, danach gibt es eine Mittagsruhe für das ganze Haus. Diese wird auch flexibel für die Kinder gestaltet und kann sich im weiteren Kindergartenjahr verändern. Auch hier herrschen keine starren Abläufe, denn eine Mittagsruhe darf im Sommer auch draußen im Garten stattfinden oder in der Gruppe. Die Kinder dürfen danach wieder ins freie Spiel kommen. In der Regel beginnt ab hier auch die Abholzeit. Am Nachmittag sind wir bei Spielen entweder draußen unterwegs oder in den einzelnen Gruppen. Die Kinder werden am späten Nachmittag in einer Gruppe zusammengenommen und erleben dort die Zeit bis zum Abholen. Auch eine kleine Nachmittagsbrotzeit wird hier gemeinsam mit den Kindern eingenommen. Der Tag auf Schloss Falkenegg endet, wenn alle Kinder abgeholt sind. Die ist zugleich mit einem Austausch unserer pädagogischen Fachkräfte und den Eltern bei einem kurzen Tür- und Angelgespräch verknüpft.


Verpflegung

gesund, frisch, selbstgemacht

Von Montag bis Donnerstag bringen die Kinder ihr eigenes Frühstück mit. Dieses können sie vom Ankommen in der Einrichtung bis ca. 10:00 Uhr zu sich nehmen. Das mitgebrachte Frühstück von den Kindern sollte genauso abwechslungsreich und gesund sein, wie ihr eigenes Frühstück zu Hause. Verzichten Sie bitte auf verpackte Lebensmittel wie Joghurtdrinks, Milchschnitte und Co. Aus umwelttechnischen Gründen möchten wir so wenig Müll wie möglich im Kindergarten produzieren! Die Kinder finden an ihren Frühstücksplätzen jeden Tag etwas Obst und Gemüse, dass sie zu ihrem Frühstück dazu essen können. Dieses wird von den Eltern als Spende in unseren „Obstkorb“ gelegt, ein weiterer Teil wird durch unsere Teilnahme am EU-Schulprogramm bereitgestellt. Bei unserem wöchentlichen Freitagsfrühstück achten wir auf eine ausgewogene Ernährung. Wir mahlen selbst das Korn, backen Brötchen, Waffeln, bereiten Müsli zu – und das nicht nur hin und wieder, sondern jeden Freitag. Die Kinder müssen an diesem Tag kein eigenes Frühstück mitbringen, sondern nur eine kleine Mittagsbrotzeit, da das Mittagessen wegen unserem Frühstücksbrunch entfällt. In den Ferien pausiert unser Freitagsfrühstück, hier sollen die Kinder ein eigenes Frühstück sowie eine Mittagsbrotzeit von zu Hause mitbringen.

Auch brauchen die Kinder keine eigenen Getränke. Wir stellen den Kindern verschiedene Getränke wie Wasser, Tee, Milch und unseren selbstgemachten Apfelsaft zur Verfügung. Der Tee wird für die Kinder ungesüßt angeboten, dafür bemühen wir uns um schmackhafte, zum Teil auch selbstangebaute Teesorten. Der Bezug von Milch aus regionalen Betrieben wird im Rahmen des EU-Schulprogramms von der bayrischen Staatsregierung gefördert. Ausnahme ist immer der Aktions- oder Waldtag der Vorschulkinder. Hier benötigt jedes Kind ein Getränk.

Unser Mittagessen wird täglich warm zubereitet und auf Schloss Falkenegg angeliefert. Dabei ist uns ein abwechslungsreiches Essen sehr wichtig. Das Essen wird am Donnerstag für die darauffolgende Woche vorbestellt. Eine Änderung z. B. aufgrund von Krankheit o. Ä. kann täglich bis 8.30 Uhr vorgenommen werden. Freitags wird aufgrund des wöchentlichen Freitagsfrühstück kein Mittagessen angeboten, wir bitten den Kindern eine Mittagsbrotzeit von zu Hause mitzugeben.

Süßigkeiten sind in unserem Kindergarten nicht erlaubt. Eine Ausnahme ist allerdings der Geburtstag eines Kindes, zu dem sich das Geburtstagskind ein Frühstück nach seinen Wünschen aussuchen darf. (In Absprache mit dem pädagogischen Personal der jeweiligen Gruppe.)

An Festtagen werden ebenfalls besondere Speisen und Getränke angeboten, z. B. an Weihnachten, Ostern und Fasching. Hierbei werden wir von den Eltern in besonderem Maß unterstützt.